Logopädie

Ziel jeder logopädischen Behandlung ist es, eine individuell befriedigende Kommunikationsfähigkeit zu erreichen.

Das kann die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein.

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Sie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung krankheitsbedingter Kommunikationsstörungen, aber auch Maßnahmen zur Prävention. Eine logopädische Therapie sollte so früh wie möglich beginnen, um einer Entstehung (Prävention), Manifestation oder Verschlechterung der Störung bzw. Symptome entgegenwirken zu können.

Wir helfen Menschen jeden Alters mit:

Sprachstörungen

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Erwachsenen Sprachstörungen bzw. Aphasien auftreten:

  • Schlaganfälle
  • Schädel-Hirn-Traumata
  • Hirntumore
  • Hirnoperationen
  • Cerebrale entzündliche Prozesse (z. B. Enzephalitis)
  • Degenerative Erkrankungen

 

Für einen Großteil kindlicher Sprachstörungen liegt kein organischer Befund vor. Zu den bekannten Risikofaktoren zählen:

  • Allgemeine Entwicklungsstörungen
  • Hörstörungen
  • Hirnreifestörungen
  • Familiäre Sprachschwäche mit Krankheitswert
  • Geistige, körperliche oder Mehrfachbehinderungen
  • Genetisch bedingte Krankheiten/Syndrome (z. B. Down-Syndrom)
  • Schädel-Hirn-Traumata, entzündliche Hirnprozesse
  • Hirntumore, Hirnoperationen
Sprechstörungen

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Erwachsenen Sprechstörungen auftreten:

  • Störungen der Sprechmotorik, z. B. bei cerebralen Durchblutungsstörungen, Hirntumoren, Morbus Parkinson, multipler Sklerose, amyotropher Lateralsklerose
  • Dysarthrie/Dysarthrophonie, Sprachapraxie
  • Störungen des Redeflusses z. B. durch genetische psychische oder traumatische Ursachen
  • Stottern, Poltern

 

Für einen Großteil kindlicher Sprechstörungen liegt kein organischer Befund vor. Zu den bekannten Ursachen von Sprechstörungen zählen:

  • Allgemeine Entwicklungsstörungen, -verzögerungen oder -behinderungen
  • Familiäre Sprachschwächen mit Krankheitswert
  • Hörstörungen
  • Hirnreifestörungen
  • Geistige, körperliche oder Mehrfachbehinderungen
  • Genetisch bedingte Krankheiten/Syndrome (z. B. Down-Syndrom, Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten)
  • Schädel-Hirn-Traumata, entzündliche Hirnprozesse
  • Hirntumore, Hirnoperationen
  • Orofaciale Dysfunktionen (Störungen der Mundmotorik)
  • Störungen der Artikulation, Dysarthrie, verbale Entwicklungsdyspraxie, Stottern, Poltern
Stimmstörungen

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Erwachsenen Stimmstörungen auftreten:

  • Funktionell bedingte Stimmstörungen durch Gewohnheit, Veranlagung, Überlastung oder psychische Belastungen
  • Organisch bedingte Störungen der Stimme durch entzündliche Erkrankungen (z. B. Laryngitis), sekundär organische Veränderungen der Stimmlippen oder des Kehlkopfes (z. B. Schreiknötchen, Phonationsverdickungen, Ödeme, Teilresektionen), traumatische Veränderungen des Kehlkopfes, Fehlbildungen des Kehlkopfes (z. B. Kehlkopfasymmetrien, Stimmlippenlähmungen) oder Entfernung des Kehlkopfes (Laryngektomie)

 

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Kindern Stimmstörungen auftreten:

  • Funktionell bedingte Stimmstörungen durch Gewohnheit, Veranlagung, Überlastung oder psychische Belastungen
  • Organisch bedingte Störungen der Stimme durch entzündliche Erkrankungen (z. B. Laryngitis), sekundär organische Veränderungen der Stimmlippen oder des Kehlkopfes (z. B. Schreiknötchen, Phonationsverdickungen, Ödeme), traumatische Veränderungen des Kehlkopfes, Fehlbildungen des Kehlkopfes (z. B. Kehlkopfasymmetrien, Stimmlippenlähmungen), Gaumensegelinsuffizienz, z. B. nach Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, Schonhaltung nach Operationen
Schluckstörungen

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Erwachsenen Schluckstörungen auftreten:

  • Entfernung des Kehlkopfes (Laryngektomie)
  • Teilresektionen
  • Degenerative Erkrankungen (Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose, Morbus Parkinson)
  • Cerebrale Durchblutungsstörungen/Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Traumata, Hirntumore, Hirnoperationen

 

Bei folgenden Grunderkrankungen können vor allem bei Kindern Schluckstörungen auftreten:

  • Orofaciale Dysfunktionen
  • Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten
  • Geistige, körperliche Behinderungen, Mehrfachbehinderungen
  • Schädel-Hirn-Traumata
  • Hirntumore, Hirnoperationen